KRANKENGYMNASTIK (KG)
An erster Stelle steht die Behandlung von Schmerzen. 
Darauf folgt, wenn nötig, die Mobilisation der Gelenke, eine Entspannung
der Muskulatur, sowie die anschl. Stabilisation. 

MANUELLE THERAPIE (MT)
Hier liegt das Hauptaugenmerk auf der Schmerzlinderung und 
Mobilisation sämtlicher Gelenke des Körpers einschl. der Wirbelsäule.
Die notwendige Zusatzqualifikation umfasst 340 Stunden.

KRANKENGYMNASTIK am GERÄT (KGG)
Spezieller Muskelaufbau aus therapeutischer Sicht und unter 
dementsprechender Kontrolle. Schwerpunkte sind die muskuläre 
Stabilisation sowie die Koordination und Ausdauer der Muskulatur 
bei z. B. Knie-, Hüft- oder Schulterproblemen bzw. –operationen.

MANUELLE LYMPHDRAINAGE
Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (MLD/KPE)
Die Reduzierung von Schwellungen nach Schädigung des Lymph-
gefäßsystems oder Schwäche des Venensystems und zur Entlastung 
bei Lipödemen.

KIEFERGELENKSBEHANDLUNG (CMD)
Die gezielte Behandlung des Kiefergelenks bei z. B. Entzündungen, 
Verschleißerscheinungen (Arthrose), nach Unfällen oder häufig bei 
Überbelastungen durch z. B. Knirschen oder Pressen der Zähne.

ULTRASCHALL / ELEKTROTHERAPIE (US/ET)
Unterstützende Behandlung bei z. B. verspannter Muskulatur oder 
Verletzungen von Sehne und Bändern.

SCHLINGENTISCH / TRAKTIONSBEHANDLUNG (ST/EXT)
Entlastung bei z. B. Bandscheibenproblemen.